Die besten musik in 2016

Der erfolg des Lemonade von Beyoncé bereits war seit seiner einführung durch addieren von zahlen einen umsatz in folge mit jeder single. Unsere Queen B machte die welt still stand mindestens ein zweites mal, als er sein sechstes studio-album xhamsters. Die beeindruckende musikalische arbeit und film debütierte im april durch die kette HBO, wie ein film von einer stunde fängt die essenz des seins eine frau schwarze stark in Amerika. Aufgeteilt in kapiteln mit titeln wie „ Denial (Leugnung), Apathy (Apathie), Accountability (Rechenschaftspflicht) und Forgiveness (Vergebung), und begleitet von der ergreifenden poesie des schriftstellers Warsan Shire, Lemonade änderte sich die erzählung um die rolle der verschmähten frau in einer geschichte von absoluter gewinn guarras – auch beim fallen mitten in diesem strudel der gerüchte über untreue zwischen Bey und ihren mann Jay-Z-.

Beyoncé und Kanye West, die größten Celebrities

Für seinen teil, der festplatte, Kanye West, The Life of Paul ( Das Leben des Paulus) ist einfach das album eine spaltung des jahres, nach Billboard. Ein mikrokosmos für eine stunde, in der wir uns über das leben und „wunder“ von Kanye, helle momente („Ultralight-Beam“), andere in tiefer meditation („Waves“, „Wolves“), introspektion („Real Friends“), respektlosen humor („I Love Kanye“) und vieles mehr, die sie gemacht haben, verdienen den zweiten platz der renommierten zeitschrift.

Die vollständige liste finden wir den Blackstar von David Bowie, veröffentlicht nur zwei tage vor seinem tod, und verkaufte über 150.000 exemplare in der ersten woche. Aber sie sind auch die schwester von Beyoncé, Solange, mit ihrem dritten studioalbum „A Seat at the Table“, eine hommage an die schwarze musik der 60er jahre. Oder die arbeiten von Rihanna, Ariana Grande, The Weeknd und Lady Gaga.

Hier finden sie die komplette liste der 50 besten alben des jahres 2016 laut Billboard:

1. Beyoncé, ‚Lemonade‘

2. Kanye West, ‚The Life of Pablo‘

3. Chance the Rapper, ‚Coloring Book‘

4. David Bowie, ‚Blackstar‘

5. Frank Ocean, ‚Blond‘

6. A Tribe Called Quest, ‚We Got It From Here… Thank You 4 Your Service‘

7. Solange, ‚A Seat at the Table‘

8.The 1975, ‚I like it when you sleep, for you are so beautiful yet so unaware of it‘

9. Maren Morris, ‚HERO‘

10. Anderson .Paak, ‚Malibu‘

11. Rihanna, ‚Anti‘

12. Radiohead, ‚A Moon Shaped Pool‘

13. Kendrick Lamar, ‚untitled unmastered.‘

14. Miranda Lambert, ‚The Weight of These Wings‘

15. Mitski, ‚Puberty 2‘

16. ANOHNI, ‚Hopelessness‘

17. Drake, ‚Views‘

18. Leonard Cohen, ‚You Want it Darker‘

19. Gallant, ‚Ology‘

20. Sia, ‚This Is Acting‘

21. The Weeknd, ‚Starboy‘

22. Ariana Grande, ‚Dangerous Woman‘

23. Various Artists, ‚The Hamilton Mixtape‘

24. J Balvin, ‚Energia‘

25. Paul Simon, ‚Stranger to Stranger‘

26. Kaytranada, ‚99.9%‘

27. YG, ‚Still Brazy‘

28. Angel Olsen, ‚My Woman‘

29. Bon Iver, ’22 A Million‘

30. Kevin Gates, ‚Islah‘

31. Car Seat Headrest, ‚Teens of Denial‘

32. Lady Gaga, ‚Joanne‘

33. Blood Orange, ‚Freetown Sound‘

34. M83, ‚Junk‘

35. Metallica, ‚Hardwired… to Self Destruct‘

36. Tove Lo, ‚Lady Wood‘

37. The Hotelier, ‚Goodness‘

38. Young Thug, ‚Jeffery‘

39. Drive-By Truckers, ‚American Band‘

40. Alicia Keys, ‚Here‘

41. White Lung, ‚Paradise‘

42. Flume, ‚Skin‘

43. iLe, iLevitable

44. Phantogram, ‚Three‘

45. Sturgill Simpson, ‚A Sailor’s Guide to Earth‘

46. Noname, ‚Telefone‘

47. PUP, ‚The Dream Is Over‘

48. Reik, ‚Des/Amor

49. The Goon Sax, ‚Up to Anything‘

50. Rae Sremmurd, ‚Sremmlife 2‘

Veröffentlich in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *